Willkommen auf der Website der Gemeinde Buochs



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Spatenstich für Erschliessung Fadenbrücke und Flugplatzareal Buochs erfolgt

Bis voraussichtlich Ende 2020 wird der Abzweiger zum Flugplatzareal in einen dreiarmigen Kreisel ausgebaut, eine Stahlbetonbrücke über die Engelberger Aa realisiert und die bestehende Gemeindestrasse (Fadenbrücke) angepasst. Heute, 2. Dezember 2019 ist die Bauphase eingeläutet worden.

Auf dem Flugplatz Buochs ist geplant, eine Industriezone sowie eine Sondernutzungszone zu schaffen, um künftig Gewerbe- und Industriebetriebe ansiedeln zu können. Damit die heutige Zone für öffentliche Zwecke in eine Industriezone umgezont werden kann, muss eine bedarfsgerechte Erschliessung des Areals erfolgen. Deshalb ist der Bau eines Kreisels beim Abzweiger auf der Kantonsstrasse sowie einer neuen Betonbrücke über die Engelberger Aa (für Fahrzeuge mit 40 Tonnen Gesamtgewicht) und die Anpassung der bestehenden Gemeindestrasse bei der Fadenbrücke vorgesehen.

Bereits im vergangenen Jahr konnte die Finanzierung für die Erschliessung des Areals gesichert werden. In Abwägung aller Interessen wurde zwischen dem Kanton, der Gemeinde Buochs und der Genossenkorporation Buochs vereinbart, dass sich jede Partei mit 1.5 Mio. Franken an den Gesamtkosten von 4.5 Mio. Franken beteiligt.

In der Detailplanung wurden gegenüber dem generellen Projekt diverse Optimierungen vorgenommen. Dabei wurde z.B. der nördlich der Engelberger Aa liegende Teil an die neuen Gegebenheiten im Bereich der Strukturbauhalle der Pilatus Flugzeugwerke AG angepasst. Die heutige Zufahrt zur Industrie auf dem Flugplatz wird aufgehoben und weiter nördlich ab der Herdernstrasse neu erstellt. Diese Anpassung wurde in das Gesamtprojekt integriert und durch die Genossenkorporation Buochs finanziert. Das Ausführungsprojekt wurde am 15. Juli 2019 durch den Gemeinderat bewilligt.

Parallel dazu erfolgte am 13. Juni 2019 die Publikation der Baumeisterarbeiten. Den Zuschlag erhielt Anfang September die Marti Bauunternehmung AG, Luzern. Gegen den Vergabeentscheid des Gemeinderates reichten zwei nicht berücksichtige Anbieter beim Verwaltungsgericht Nidwalden Beschwerde ein, zogen diese jedoch Ende Oktober 2019 wieder zurück. Durch die Beschwerden verzögert sich der Baubeginn nun um rund zwei Monate.

Im Beisein von Vertretern des Kantons, der Gemeinde Buochs, der Genossenkorporation Buochs, des Planerbüros und der ausführenden Unternehmung ist heute der Spatenstich erfolgt. In einer ersten Phase wird im Brückenbereich gearbeitet. Dabei werden Böschungen und Dammschüttungen angepasst, Zufahrtspisten für die Pfählungsmaschine erstellt sowie Werkleitungen umgelegt. Diese Arbeiten führen zu keinen markanten Einschränkungen des Verkehrs. Jedoch muss der nördliche Fussweg auf dem Aawasserdamm aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Der südliche Dammweg bleibt offen und wird im Bereich der neuen Brücke über ein Provisorium umgeleitet. Nach diesen Vorarbeiten kann mit dem Brückenbau begonnen werden – bewusst über die Wintermonate und somit ausserhalb der Hochwassersaison. Anfang 2020 – je nach Witterung – sind die Fundationsarbeiten für den Verkehrskreisel und im Frühling anschliessend die weiteren Strassenbauarbeiten an der Reihe. Der Kreisel mit einem Durchmesser von 28 Metern wird in Beton ausgeführt. Dies wird nach dem ebenfalls im Bau befindlichen Kreisel Büren der zweite Betonkreisel in Nidwalden sein. Bis Ende 2020 wird die neue Erschliessung zur Verfügung stehen.

Zu gegebener Zeit wird auf unserer Homepage (www.buochs.ch > Neuigkeiten) über die Bauphasen inkl. Termine und Verkehrsführungen detailliert informiert.

Buochs, 2. Dezember 2019
Gemeinderat Buochs


Spatenstich
 

Dokument Medienmitteilung_Spatenstich_Erschliessung_Fadenbrucke.pdf (pdf, 2429.6 kB)


Datum der Neuigkeit 2. Dez. 2019

Druck VersionPDF