Willkommen auf der Website der Gemeinde Buochs



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Schiffstation Buochs: Schiffsteg kann wieder teilweise genutzt werden

«Aus Sicherheitsgründen bleibt die Schiffsstation Buochs jedoch bis auf weiteres nicht durch die SGV bedient. Bitte benützen Sie alternative Verbindungen ab den Stationen Ennetbürgen oder Beckenried»

Am 26. März 2018 wurde die Buochser Bevölkerung an der öffentlichen Informationsveranstaltung "Aktuelles aus Buochs" durch den Gemeinderat darüber informiert, dass die Schiffstation Buochs bis auf weiteres geschlossen bleibt. Eine detaillierte Information erfolgte am 29. März 2018 auf der gemeindeeigenen Homepage unter Neuigkeiten.

Mitte März 2018 wurde die Schiffsteganlage Buochs durch Staubli, Kurath & Partner AG im Auftrag der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG inspiziert. Dabei wurde festgestellt, dass die Stirnseite der festen Mole nahezu auf der gesamten Breite eingebrochen ist. Um eine allfällige Personengefährdung auszuschliessen, wurde am 13. März 2018 eine sofortige Sperrung der Schiffsteganlage angeordnet. Die Absperrung aus einem festen Gitterzaun verhindert den Zugang zum Steg auf der gesamten Breite ab der landseitigen Kante des Vordaches.

Die anschliessend erfolgten Abklärungen haben gezeigt, dass der Einbruch der stirnseitigen Mole zur Bildung eines Hohlraumes unter der Betonplatte von schätzungsweise 25m2 führte. Die Tiefe der Ausspülung beträgt dabei rund 4.5 m. lm Bereich der Ausspülung ist die Betonplatte nun freitragend. Ob die Tragfähigkeit der Betonplatte in diesem Zustand gegeben ist, kann zum heutigen Punkt nicht gesagt werden. Hierfür bedarf es weiterer Abklärungen, welche in die Wege geleitet wurden. Dazu wird z.B. in der Betonplatte ein Sondagefenster herausgespitzt, damit die Bewehrung der Betonplatte beurteilt und die Tragfähigkeit von dieser berechnet werden kann. Anschliessend kann darüber befunden werden, ob der Schiffsteg allenfalls für den Fussgänger wieder freigegeben werden kann. Auch ist in Abklärung, mit welchen Massnahmen die weitere Ausdehnung der Unterspülung unterbunden werden kann.

Nach dem heutigen Kenntnisstand kann gemäss Staubli, Kurath & Partner AG die Absperrung so angepasst werden, dass der Zugang zu den Räumlichkeiten der SUPoint GmbH (Nutzer des Gebäudes am Steg) wieder möglich ist. Dabei darf die Absperrung zurzeit maximal bis zum Schalterfenster verschoben werden. Das Befahren der Steganlage mit Fahrzeugen ist weiterhin untersagt. Ferner wird die Entwicklung respektive Ausdehnung der Unterspülung weiterhin periodisch beobachtet. lnsbesondere nach Sturmereignissen wird eine lnspektion vorzunehmen sein.

Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.


Gemeinderat Buochs

Datum der Neuigkeit 27. Apr. 2018

Druck VersionPDF